fbpx

Eine tolle Alternative zu Stoff oder Filz ist die Mutterpasshülle aus SnapPap Papier! Du hast vielleicht schon von dem veganen Papier in Lederoptik gehört, welches die Vorteile von Papier und Stoff vereint und dazu noch waschbar ist. Nein? Dann findest du HIER vorab ein paar Infos zum Material. Ich bin jedenfalls totaler Fan von SnapPap und habe mir daraus in meiner Schwangerschaft eine schöne Hülle für den Mutterpass gemacht. Aus dieser Idee ist jetzt ein neues DIY entstanden, in dem ich dir zeige, wie du mit Aquarellfarben und deiner Nähmaschine eine individuelle Mutterpasshülle auf Basis von SnapPap Papier herstellen kannst. LOS GEHTS! 🚀

diy-mutterpasshülle-aus-snappap-papier-materialliste

STEP BY STEP ANLEITUNG:

1. Papier zuschneiden

Als erstes überträgst du die Maße 18,5 x 35,5 cm auf das SnapPap Papier und schneidest dieses zu. Pro Seite habe ich 5 cm als Einschlag zugegeben, die in den vorgegebenen Maßen schon eingerechnet sind. Zur besseren Orientierung markiere dir mit Bleistift die beiden Falzen der Einschläge und die Mitte deiner Hülle, jeweils mit einem kurzen Strich an der oberen und unteren Kante.

Für den farblich abgesetzten Kreis auf der Vorderseite gehst du wie folgt vor: Entweder zeichnest oder druckst du einen Kreis mit dem Durchmesser 5,5 cm auf Stickerpapier. Diesen schneidest du aus, markierst dir die Position auf der späteren Vorderseite deiner Hülle und klebst den Kreis dort auf. Beim aquarellieren wird nun dieser Part ausgespart. Das kann man natürlich auch gut mit jeder anderen Form machen z.B. einem Herz oder einem Rechteck.

2. Papier bemalen

Zu Beginn mischst du dir deine Aquarell Farben in einer Farbmischpalette mit Wasser. Ich habe in diesem DIY 5 Farben benutzt, die ich alle mit meiner Hauptfarbe Magenta gemischt habe, damit der Verlauf harmonisch und sanft wirkt. Du kannst aber natürlich auch andere Farben und härtere Kontraste wählen. Beachte bitte, dass SnapPap generell die Aquarellfarben stark aufsaugt und diese nach dem trocknen heller wirken.

In dem Video unten zeige ich dir, wie du einfach und schnell einen schönen Farbverlauf auf dem Papier erhältst. Für den Farbauftrag habe ich einen breiten Rundpinsel benutzt und die Farbe für einen gleichmäßigen Übergang immer etwas ineinander gearbeitet. Nach dem ich die Fläche einmal bemalt hatte, habe ich nochmal ungemischte Aquarell Farbe an einigen Stellen aufgetragen, um die Intensität partiell zu verstärken. Du kannst dich hier künstlerisch aber auch etwas mehr austoben und eine andere Richtung oder gar ein Muster für den Farbauftrag wählen.

Wenn du dann mit dem Ergebnis zufrieden bist, kannst du als nächstes den Kreis von der Vorderseite lösen. Danach muss die Farbe erstmal vollständig trocknen, bevor du die ausgesparte Fläche mit einer Farbe deiner Wahl bemalen kannst.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

3. Nähen

Wenn deine Farbe jetzt überall schön getrocknet ist kannst du mit dem Nähen starten! Als erstes steppst du die Mittelfalz der Hülle einmal ab, dadurch kannst du sie später besser falten und es sieht zudem auch noch hübsch aus! Auf der Vorderseite steppst du frei mehrere Dekonähte um den farblich abgesetzten Kreis. Hierbei geht es nicht darum, exakt zu arbeiten, einen spielerischen und nicht ganz perfekten Look habe ich bewusst gewählt, schließlich ist es handgemacht und das man ruhig sehen 🙌. Als letztes faltest du die Einschläge nach innen und steppst diese jeweils an den Kanten mit einer Naht ab. Du kannst selbst entscheiden, ob du nur die 5 cm der Einschläge absteppst oder die gesamte Länge der oberen und unteren Kante deiner Hülle.

4. Mutterpasshülle Beschriftung

Den Schriftzug auf der Vorderseite habe ich mit einem DYMO Etikettengerät erstellt. Ich benutze dieses Gerät für viele Bastelarbeiten und muss mich echt beherrschen nicht meinen ganzen Hausstand damit zu beschriften ;-). Den Vintage Touch dieser Beschriftung finde ich jedenfalls einfach zeitlos und so ist er auch auf dieser Mutterpasshülle gelandet. Falls du keinen DYMO hast und dir auch keinen anschaffen möchtest, könntest du die Beschriftung z.B. auch stempeln oder wenn du begabt im Lettering bist einfach selbst zeichnen. Um deinen Mutterpass noch mehr zu personalisieren, kannst du natürlich auch einfach deinen Namen anstelle von „Mutterpass“ als Beschriftung benutzen.

Und wenn ihr jetzt neugierig auf SnapPap geworden seid, kann ich euch dieses Material wirklich ans Herz legen, denn es gibt soo viele tolle Projekte die ihr damit umsetzen könnt. Da werde ich hier auf dem Blog auch sicher noch einige DIY´s nachlegen 🙂. Besonders schön bei dieser Hülle finde ich, dass man sich allein durch die Wahl der Aquarell- und Garnfarbe ein personalisiertes Unikat selbst herstellen kann. Aber natürlich eignet sich die Mutterpasshülle auch wunderbar als Geschenk für eine liebe Freundin, falls du nicht gerade selbst schwanger bist.

Ich hoffe jedenfalls, dass dir dieses DIY Tutorial gefallen hat. Falls du dir bald deine eigene individuelle Mutterpashülle zauberst, freue ich mich, wenn du mir dein Unikat mit dem Hashtag #creativesoulmade verlinkst. Bis dahin,

Deine