fbpx

Die nächste Auszeit steht an und mein Art Journal ist für mich mittlerweile auch auf Reisen unverzichtbar geworden. Aber welche Art Journaling Materialien für den Urlaub eignen sich am Besten für unterwegs?

Zuerst ist es auf jeden Fall nützlich eine “Utensilientasche“ zu besorgen, die mit mehreren Fächern für Stifte, Farben und Co. ausgestattet ist. Dafür eignen sich z.B. Beautycases oder Multifunktions-Aufbewahrungstaschen.

Ich persönlich nutze eine ausrangierte Utensilien Tasche vom Flohmarkt. Ich liebe ja alte Vintage Schätze und diese eignet sich mit einem großen und 2 kleineren Fächern perfekt für meinen Bedarf.

Beim Packen gibt es vorab ein paar Dinge zu beachten:

  • Limitiere dich bewusst bei den Materialien und nimm nur Dinge mit, die du auch wirklich einsetzen willst. Wenn du z.B. ans Meer fährst könntest du vorab eine kleine Sammlung an Farben und Papieren zurechtlegen, die zum Thema Meer passen
  • Bei Flugreisen müssen Tuben mit Flüssigkeiten immer aufgegeben werden. Am besten nutzt du die kleinste Tuben-Größe oder fülle deine Farbe in kleinere Gefäße um
  • Statt dem großen Journal in A5 könntest du dir ein kleines Travel Art Journal speziell für die Reise herstellen. Inspiration für ein Minijournal findest du HIER auf meinem Blog

Aber welche Materialien eignen sich nun für unterwegs?
Hier meine ultimativen Favoriten:

  • 3-4 Acrylfarben in Mini Tuben
  • Malmesser/Spachtel zum Auftragen von Acrylfarben
  • 2 Wassertankpinsel (z.B. von RICO Design)
  • Wasserlösliche Wachspastelle (z.B. Neo Color Caran D ´ache) Alternativ: Aquarellestifte
  • 1 Stempel + Stempelkissen (z.B. StazOn, permanent)
  • Collagenpapiere (Buchseiten, Magazinausschnitte z.B. nach Thema)
  • Masking Tape
  • Marker in schwarz und weiß (z.B. von Posca)
  • Kleiner Klebestift
  • Foldbackklammern zum Fixieren von noch nassen Seiten
  • Feuchttücher zum Säubern der Materialien
  • und natürlich ein Art Journal deiner Wahl

Du kannst diese Liste natürlich noch mit deinen Lieblingsmaterialien ergänzen oder Dinge weg lassen. Vielleicht vermisst du ja auch die Aquarellfarben. Diese ersetze ich durch wasserlösliche Wachspastelle. Die Stifte kann man einfach aufbringen und mit einem praktischen Wassertankpinsel wie flüssige Farbe verstreichen. Der Effekt ist sehr ähnlich zu Aquarelle und man spart sich obendrein noch den Wasserbehälter.

Anstatt viele verschiedene Pinsel einzupacken, nutze ich auch für Acrylfarben ein anderes Malutensil: Das Malmesser oder auch Farbspachtel genannt. Dieser lässt sich nicht nur einfacher reinigen wie ein Pinsel, er erzielt auch tolle Effekte.

Die Marker nutze ich für Schrift, Konturen und kleine Details, denn sie trocknen schnell und haften auf nahezu jedem Untergrund. Ohne sie geht bei mir auch im normalen Alltag nichts.

Mit einem guten Stempel sorgst du nicht nur für einen roten Faden im Journal, sondern kannst die Seiten dadurch auch spannender gestalten. Auf verschiedenen Untergründen kannst du ihn auch immer wieder anders aussehen lassen.

Masking Tape ist perfekt zum Fixieren von Fundsachen oder kleineren Papieren. Denn auch im Urlaub selbst finden sich viele Dinge, die man in seinem Journal verarbeiten kann wie z.B.:

  • Fotos / Texte aus Hotelbroschüren
  • Karten z.B. von Wanderungen
  • Parktickets (z.B. um das Datum festzuhalten)
  • Einstrittskarten
  • Schöne Visitenkarten aus einem Laden, indem man einkaufen war
  • Fundstücke aus der Natur: z.B. Blumen, Blätter oder Sand, den man z.B. in noch nasse Acrylfarbe einstreuen kann (siehe Foto unten)
  • Fotos vom Urlaub; Wer keinen Mini Sofortdrucker hat, kann Fotosticker im Nachhinein in das Journal einkleben (z.B. bei Cewe)

Aber wie nutzt man ein Journal im Urlaub am besten?

Nimm dir für den Urlaub unbedingt nicht zu viel vor. Wenn es sich gerade besser anfühlt, einfach nur am Meer zu sitzen, als im Journal zu arbeiten, ist das völlig okay.

Besonders im Urlaub ist Erholung wichtig und es sollte natürlich kein Zwang entstehen ein Art Journal komplett zu gestalten.

Alternativ kannst du z.B. auch einfach verschieden Dinge aus deinem Urlaub sammeln und dir wieder Zuhause in Ruhe dein Journal zusammen stellen.

Ansonsten habe ich meine Utensilientasche (fast) immer dabei. Sobald es mich in den Fingern juckt und die Situation am Tag es zuließ, habe ich mir 15-30 Minuten Zeit für meine Kreativität genommen. Daraus kann auch ein schönes Abendritual werden, um den Tag zu reflektieren und abzuschließen.

Als Abschluss kannst du dich hier durch mein Travel Art Journal blättern. Einige Seiten sind noch etwas leerer wie die anderen, hier finden dann meine Fotosticker einen Platz:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Noch ein kleiner Tipp: Im hinteren Bereich meines Journals lasse ich immer Platz, um zu notieren, wie wir die Tage verbracht haben und an welchen Orten wir waren. So kann man die Ereignisse später nachlesen und falls du Fotos einkleben möchtest besser zuordnen.

Jetzt bist du auf jeden Fall bereit auch im Urlaub kreativ zu sein. Ich hoffe, dass dir meine Zusammenstellung gefallen hat. Hinterlasse mir gerne ein Feedback in den Kommentaren.

Deine

Du möchtest keine Neuigkeiten mehr vom Kreativstudio verpassen? Dann trage dich hier auf meinen Newsletter ein und sichere dir deinen Starter Guide ins Art Journaling: